Neue VÖs im Jänner 2015: Freiwild und das Ding mit der Violine

Lucien Dubuis & Alfred Vogel, Simon Frick

Lucien Dubuis gehört wohl zu den prominentesten Tieftönern an Bass- und Kontrabassklarinette. Seine Zusammenarbeit mit Marc Ribot wurde weltweit beachtet, der Bieler ist bekannt für seine Fähigkeit blitzschneller Richtungswechsel und gleichzeitiger Erdung. Sein Sound ist immer Soul, immer nah dran an der DNA einer Mischung aus John Coltrane und den Beastie Boys.
Im FREIWILD Duo spielen wir frei und wild. Drums & Saxophon, nackt, archaisch, leidenschaftlich bis aufs Blut. Wir laden ein zu einem Trip, der nur einen Zweck kennt: Den Gedanken und Emotionen freien Lauf zu lassen. Der Zuhörer driftet ab in eine akustische Welt der Intensität, Intimität und auf eine Reise zu seiner Seele. Spirit Music – eine von Albert Ayler oder Milford Graves initiierte Art des Musizierens wird hier mit grossem Respekt in die Gegenwart getragen.
Gemischt wurde das Album von Aaron Mason, in Australien, der auch für den Mix der HANG EM HIGH Alben sorgte.

SIMON FRICK SOLO – Geige ist nicht immer gleich Geige! Aus dem akustischen Nirvana kommend mutiert sie gleich zur Perkussion, zur Gitarre, zum Bass und zum Noise Generator. Gestrichen, gezupft, geschlagen und gekrault wird sie hier zum Zentrum eines breitbandigen Solo Band Kosmos, welcher sich elektrifiziert in metallaffine Dimensionen ausweitet. Zwischen Schallwänden und Klangsäulen hindurchrasend erscheint sie darin in multiplen Klangkonstellationen, bis sie sich am Ende darauf besinnt doch gleich Geige zu sein!

Beide Alben sind ab Jänner digital und auf Amazon erhältlich.